SICHERHEIT IM AUTOMOBIL - STIFTUNG MUSEUM AUTOVISION - DIE TECHNOLOGIEARENA

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SICHERHEIT IM AUTOMOBIL

SONDERAUSSTELLUNGEN

Woher kommt die Sicherheit in unseren Autos?

Das Automobil ist, geht man von den Modellen mit Verbrennungsmotor aus, nun schon über 130 Jahre alt. Selbstverständlich hatte es Ende des 19. Jahrhunderts einen völlig anderen Stellenwert als heute. Ein Automobil zu besitzen war damals noch etwas besonderes, also ein Luxusartikel, den sich nur wenige leisten konnten. Zudem war sein Geschwindigkeitsvorteil im Vergleich mit dem damaligen Hauptverkehrmittel Pferdekutsche noch nicht besonders berauschend. Im Laufe des 20. Jahrhunderts sollte sich das aber rasant ändern. Die ersten Autos kamen vom Fließband und wurden für immer mehr Menschen erschwinglich. Auch in Sachen Tempo und Zuverlässigkeit reifte die Technik der Fahrzeuge so weit, dass „Pferdestärken" schließlich überwiegend unter der Motorhaube und nicht mehr im Stall zu finden waren. Doch mit der zunehmenden Verkehrsdichte auf den Straßen und der damit verbundenen Fahrgeschwindigkeit mussten sich die Ingenieure nicht nur Gedanken um die Funktionalität eines Fahrzeuges machen. Die Sicherheit im Auto spielte mehr und mehr eine Rolle. Heute gilt ein Automobil als sicherer denn je. Sogar preisgünstige Kleinwagen sind in aller Regel mit Sicherheitsstandards ausgerüstet, die vor 20 Jahren nur in teuren Oberklassenfahrzeugen zu finden waren. Doch seit wann es welche Neuheiten zur Sicherheit im Automobil gibt, ist heute kaum noch bekannt. Wer erfand den Sicherheitsgurt, woher kommt das Anti-Blockier-System, seit wann gibt es Rückspiegel oder warum ist das Lenkrad auf der linken Seite? Diese und viele weitere Fragen zum Thema werden in der Sonderausstellung „Erfindungen rund um die Sicherheit im Automobil" im Altlußheimer Museum AUTOVISION beantwortet. An zehn Stationen bekommt man hier anhand interessanter Exponate, Großdrucke und Multimedia-Shows viel Wissenswertes aus der Historie, Gegenwart aber auch der möglichen Zukunft des sicheren Autos geboten.  Selten in echt zu sehen und dadurch besonders beeindruckend sind dabei gleich drei ausgestellte Crash Test Dummies. Die freundlichen Leihgaben der Fa. CTS (Münster) lassen den Besucher unter die Haut der „Unfalltestpuppen" schauen. Welche Körperwelten sich unter deren Silikon- und Acrylhülle befinden und wieviel High Tech in ihnen steckt, wird hier detailliert gezeigt.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü